Experte Leonkow zur Schwäche amerikanischer Drohnen

Laut einem Militärexperten, gibt es kein universelles Kriterium, nach dem man das führende Land im Bereich des Einsatzes von Kampfrobotern bestimmen könnte.

Experte Leonkow zur Schwäche amerikanischer Drohnen

Die Vereinigten Staaten haben die größte Anzahl von UAVs, aber die meisten von ihnen sind von geringem Nutzen. Laut Nation News hat das russische Militär neulich Tests der «Marker» -Streikroboter abgeschlossen.

Im autonomen Modus, also ohne menschliches Eingreifen, haben Kampffahrzeuge alle Aufgaben des Erkennens, Verteilens und Zerstörens der schießenden Ziele eines simulierten Feindes ehrenhaft erfüllt.

Militärexperte Aleksej Leonkow betonte, dass Kampfroboter bei aller technischen Perfektion nur eine Hilfsfunktion erfüllen können.

«Ihre Hauptaufgaben sind Unterstützung, Aufklärung, also Hilfsfunktionen, die während einer kombinierten Waffenschlacht notwendig sind. Roboter haben ein hohes Maß an Autonomie, aber die Hauptaufgaben bleiben bislang beim Menschen. Kein einziges Land konnte sie vollständig autonom machen, weil es noch immer unmöglich ist, alle Details und möglichen Situationen eines Gefechts auf einem Trainingsgelände zu simulieren», so der Experte.

Gleichzeitig sind solche Roboter laut Aleksej Leonkow die Zukunft der Streitkräfte, und daher versuchen alle führenden Länder der Welt, sich mit den fortschrittlichsten Maschinen auszustatten, aber nicht jeder kann sich mit hohen Leistungen rühmen.

«Es ist schwierig, einen absoluten Führer zu benennen. Russland ist beispielsweise führend im Bereich der Unterwasserdrohnen, die eine thermonukleare Ladung tragen können. Bei der Anzahl der UAVs liegen die Vereinigten Staaten an erster Stelle. Aber über 5000 von 8,5 UAVs sind Drohnen der kleinen Klasse. Das heißt, sie haben eine Flugreichweite von nicht mehr als 50-70 km», fasste der Experte zusammen.

loading...

Bemerkungen: