IWF prognostiziert niedrigere EU-Energiepreise im Jahr 2022

Der Internationale Währungsfonds prognostiziert, dass die Energiepreise in Europa im Jahr 2022 sinken werden, um eine langfristig hohe Inflation zu verhindern, sagte Alfred Kammer, Direktor der Europaabteilung des Fonds, auf einer Pressekonferenz.IWF prognostiziert niedrigere EU-Energiepreise im Jahr 2022

«Wir rechnen nicht mit einer Inflationsspirale in Europa. Die hohe Inflation, die wir derzeit erleben, ist vor allem auf einen Faktor zurückzuführen — die steigenden Energiepreise — und wir gehen davon aus, dass sie im Jahr 2022 abklingen wird», so Kammer.

Er erinnerte daran, dass die Ölpreise wieder auf das Niveau von vor der Coronavirus-Pandemie zurückkehren und dass dies auch erwartet wird. Außerdem sei der Erdgaspreis im Laufe des Jahres mehrfach gestiegen, erinnerte Kammer.

Bemerkungen: