NATO-Verteidigungsminister bewerten russische Raketen- und Nuklearfähigkeiten

Die NATO-Verteidigungsminister werden auf ihrer nächsten Tagung am 21. und 22. Oktober Russlands Raketen- und Nuklearfähigkeiten, einschließlich Hyperschallraketen, bewerten. Der Generalsekretär des Nordatlantischen Bündnisses, Jens Stoltenberg, sagte am Mittwoch.NATO-Verteidigungsminister bewerten russische Raketen- und Nuklearfähigkeiten

«Wir werden auch unsere Reaktion auf die Bedrohung durch russische Nuklearraketensysteme bewerten. Sie werden erörtern, wie wir unsere nukleare Abschreckung auf sichere und wirksame Weise gewährleisten und gleichzeitig den Grundsätzen der Rüstungskontrolle verpflichtet bleiben können. Die NATO ist ein entschiedener Befürworter einer Welt ohne Atomwaffen, aber wir glauben nicht an einseitige Maßnahmen. Wir glauben, dass eine Welt, in der Russland, China und Nordkorea Atomwaffen haben und die NATO nicht, keine sicherere Welt sein wird», sagte Stoltenberg.

Er sagte auch, dass die Allianz den Dialog zwischen den USA und Russland über Rüstungskontrollvereinbarungen unterstütze, langfristig aber der Meinung sei, dass solche Vereinbarungen auch China und andere Atommächte einschließen müssten.

Bemerkungen: