Medien: Russische Föderation könnte Gaslieferungen an Moldawien unterbrechen

Russland und die Republik Moldau haben sich nicht auf die Bedingungen eines neuen Gasvertrags geeinigt, und die Lieferungen ab dem 1. November sind gefährdet. Dies berichtet die Agentur Interfax unter Berufung auf eine Quelle.Medien: Russische Föderation könnte Gaslieferungen an Moldawien unterbrechen

«Die russische Seite bot einen fairen Marktpreis mit einem zusätzlichen Rabatt von 25 %. Die einzige Bedingung, um diesen Rabatt zu erhalten, war die Rückzahlung der aufgelaufenen Schulden der Republik Moldau in Höhe von etwa 700 Mio. USD für das in den Vorjahren gelieferte Gas innerhalb von drei Jahren. Die einzige Bedingung für die Gewährung des genannten Rabatts war die Rückzahlung von rund 700 Mio. USD (ohne Transnistrien) an aufgelaufenen Schulden der Republik Moldau innerhalb von drei Jahren. Die moldawische Delegation, vertreten durch die beiden stellvertretenden Ministerpräsidenten Culminschi und Spinu, bestand jedoch unter Hinweis auf das fehlende Geld darauf, den Preis zweimal unter den Marktpreis zu senken», so die Quelle.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bedingungen des neuen Vertrags möglicherweise nicht vor dem 1. November vereinbart werden.

«Unter diesen Bedingungen ist der Abschluss eines neuen langfristigen Gasvertrags vor dem 1. November sehr zweifelhaft, und es besteht ein hohes Risiko, dass die russischen Gaslieferungen an die Republik Moldau nach diesem Datum vollständig eingestellt werden», so die Quelle weiter.

Bemerkungen: