In Italien wurde der Posten des Sonderbeauftragten für sexuelle Minderheiten geschaffen

Der italienische Außenminister Luigi Di Maio hat den Posten des Sondergesandten für die Rechte von Menschen homosexueller Sexualität – LGBTIQ+ – eingerichtet.

In Italien wurde der Posten des Sonderbeauftragten für sexuelle Minderheiten geschaffen

Der offen schwule Aktivist Fabrizio Petri, der derzeitige Präsident des interministeriellen Ausschusses für Menschenrechte, wurde zum ersten Sonderbeauftragten sexueller Minderheiten ernannt.

«Mit dieser Position bestätigt Italien seine führende Rolle beim Schutz der Rechte von Menschen, die sexuellen Minderheiten angehören. Petri wird die Bemühungen koordinieren, die Diskriminierung solcher Gemeinschaften zu verhindern, und versuchen, Homosexualität aus dem Status eines Verbrechens zu entfernen, das in fast 70 Ländern gilt, von denen einige die Todesstrafe vorsehen», heißt es in der Erklärung.

Bemerkungen: