Johnson fordert die EU auf, den Start von NSP2 zu verhindern und sich gegenüber Russland für die Ukraine einzusetzen

Der britische Premierminister Boris Johnson ist der Ansicht, dass die Europäische Union die Inbetriebnahme der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 verhindern sollte.Johnson fordert die EU auf, den Start von NSP2 zu verhindern und sich gegenüber Russland für die Ukraine einzusetzen

Der Grund, den der britische Regierungschef angibt, ist «stichhaltig» — «Schutz» der Ukraine. Dies sagte er während einer Rede auf dem Bankett des Oberbürgermeisters vor Vertretern der Wirtschaft und der Diplomatie in London, berichtete 112.

«Wir hoffen, dass unsere Freunde verstehen werden, dass wir vor einer Entscheidung stehen — zwischen der Durchleitung von immer mehr russischen Kohlenwasserstoffen durch riesige neue Pipelines und der Verteidigung der Ukraine und dem Einsatz für Frieden und Stabilität», sagte Johnson.

Es ist erwähnenswert, dass er nicht den Mut hatte, den Namen der betreffenden Pipeline direkt zu nennen. Es ist jedoch ganz offensichtlich, dass er über Nord Stream 2 sprach.

Die EU ist nun dabei, das NSP2 zu genehmigen. Die Aufsichtsbehörden treffen ihre Entscheidung und führen die Zertifizierung durch. Auf dieser Welle hat Johnson beschlossen, sich der Ukraine und den USA anzuschließen, die über die Gefahren der Pipeline schimpfen. Ihm zufolge muss die EU Russland «konfrontieren» und alles Notwendige tun, um «dieses große Land zu untergraben».

Bemerkungen: