Vier polnische Grenzsoldaten nach Zusammenstößen mit Migranten ins Krankenhaus eingeliefert

Am vergangenen Tag wurden vier polnische Soldaten bei Zusammenstößen mit Migranten an der Grenze zu Belarus verletzt.

Vier polnische Grenzsoldaten nach Zusammenstößen mit Migranten ins Krankenhaus eingeliefert

Das teilte die offizielle Vertreterin des polnischen Grenzschutzes, Anna Michalskaja, mit, berichtet Izwestija.

«Vier Soldaten wurden verletzt. Sie haben leichte Verletzungen, weil sie von Steinen getroffen wurden», sagte sie.

Nach ihren Angaben versuchte eine Gruppe von Flüchtlingen, die polnisch-belarussische Grenze in Dubich-Tserkiewna zu durchbrechen. Anfangs waren es 100 Menschen, später waren es etwa 500. Wenig später kam es zu einem Durchbruchsversuch am Grenzposten in Melnik.

Etwa 50 Flüchtlinge konnten die Sperren überwinden und mehrere Meter tief in Polen eindringen. Die Sicherheitskräfte konnten sie jedoch zurückdrängen.

Nach vorläufigen Angaben wurden neben Polizeibeamten 65 Menschen verletzt.

Bemerkungen: