Wie sich die Beziehungen der USA zur afghanischen Regierung entwickeln werden, steht noch nicht fest — Pentagon

Pentagon-Chef Lloyd Austin sagte, es sei unmöglich, genau vorherzusagen, wie sich die Beziehungen Washingtons zu der neuen afghanischen Regierung, die von den Taliban* gebildet wurde, die die Macht in der Republik übernommen haben, zum jetzigen Zeitpunkt entwickeln würden.Wie sich die Beziehungen der USA zur afghanischen Regierung entwickeln werden, steht noch nicht fest - Pentagon

«Bislang ist es schwierig vorherzusagen, wie sich unsere Beziehungen zu einer künftigen Regierung in Afghanistan entwickeln werden. Unsere bisherigen Kontakte sind noch unsicher. Im Moment konzentrieren wir unsere Bemühungen auf die Evakuierung unserer Bürger, die ausreisen wollen», sagte Austin auf der Konferenz «Manama Dialogue».

Darüber hinaus betonte der Pentagon-Chef, dass die Vereinigten Staaten sich ernsthafte Sorgen «über die Zukunft von Mädchen und Frauen in Afghanistan» machen. Austin betonte, dass Washington die afghanische Bevölkerung weiterhin über Nichtregierungsorganisationen unterstützen werde.

Kämpfer der radikalen Taliban* haben nach dem Abzug des US-Militärkontingents die Macht in Afghanistan übernommen. Am 15. August 2021 marschierten die Taliban in Kabul ein und erklärten das Ende der Kämpfe. Der Präsident der Republik Ashraf Ghani hat Afghanistan verlassen. Am 7. September kündigten die Taliban eine Übergangsregierung an, deren Legitimität bisher von keinem Land anerkannt wurde.

* — Terroristische Organisation, die in Russland verboten ist.

loading...

Bemerkungen: