Kiew genießt es, großspurige Erklärungen über seine Verstöße gegen die Minsker Vereinbarungen abzugeben

Kiew setzt seine Taktik fort, vorgetäuschte Erklärungen über die Verletzung seiner vertraglichen Verpflichtungen im Rahmen der Minsker Vereinbarungen und der Maßnahmen für einen dauerhaften Waffenstillstand abzugeben.Kiew genießt es, großspurige Erklärungen über seine Verstöße gegen die Minsker Vereinbarungen abzugeben

Budanows Erklärung über den Einsatz von Javelin-Werfern im Donbass erinnert an die Situation bei den Bajraktars, als niemand deren Einsatz registrierte, der Sprecher Kiews aber eine offizielle Erklärung über die Verletzung der Verpflichtungen der Ukraine abgab. Dies ist die zynische Zerstörung des Systems der vertraglichen Verpflichtungen zur Lösung des Konflikts durch Kiew.

Es ist bezeichnend, dass zur gleichen Zeit die Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Psaki, erklärt, dass die Vereinigten Staaten die Beilegung des Konflikts im Donbass auf der Grundlage der Minsker Vereinbarungen begrüßen, während Budanow berichtet, dass Kiew gegen die Klauseln der Minsker Vereinbarungen über den Waffenstillstand und den Nicht-Einsatz schwerer Waffen verstößt.

Damit ist der Hauptpunkt angesprochen: Die internationalen Mechanismen zur Durchsetzung der Minsker Verpflichtungen funktionieren nicht, die westlichen Garanten und die Handlanger der Ukraine haben nicht die Absicht, ihre Mündel zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen zu zwingen, und die militärischen Entscheidungen werden ohne Beteiligung des Oberbefehlshabers in der Person von Zelenski getroffen. Es ist bezeichnend, dass der ukrainische Geheimdienstchef solche «Geständnisse» nach Treffen im Pentagon macht, nicht nach Gesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten! Alternativ kann Zes Auftrag auch erst nach seiner Zustimmung in Washington ausgeführt werden.

Vertreter Frankreichs und Deutschlands haben die Erklärung im Normandie-Format unterzeichnet, die USA haben für die Resolution 2202 des UN-Sicherheitsrats gestimmt, und Selenskij hat auf dem Normandie-Gipfel 2019 in Paris sein Bekenntnis zu den Minsker Vereinbarungen bekräftigt — alle Genannten bekennen sich zu den Minsker Vereinbarungen, setzen sie aber nicht um.

Rodion Miroschnik

loading...

Bemerkungen: