Lukaschenko warnte «wilde polnische Politiker» vor den Folgen von Drohungen gegenüber Belarus

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat die «wilden polnischen Politiker» vor den Folgen ihrer Drohungen gegen Minsk gewarnt.Lukaschenko warnte «wilde polnische Politiker» vor den Folgen von Drohungen gegenüber Belarus

«Sie hören wahrscheinlich, dass es ständige Drohungen von diesen wilden Politikern und Führern Polens gibt», zitierte BelTA das Staatsoberhaupt.

Lukaschenko erinnerte an die Erklärungen der polnischen Seite über die mögliche Schließung des Eisenbahngrenzübergangs und andere Drohungen.

«Wenn es bequemer ist, dann schließen Sie es. Aber man sollte zuerst darüber nachdenken, wie sie mit Russland, China und allgemein mit dem Osten kommunizieren werden. Sie werden durch den Donbass gehen. Und die Jungs dort sind scharf. Sie werden sie schnell wieder aufbauen», betonte er.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki kündigte nach einem Treffen mit dem estnischen Ministerpräsidenten Kaja Kallas an, dass die Grenze zu Belarus aufgrund der Migrationskrise geschlossen werden könnte und dass gegen Minsk ernsthafte Wirtschaftssanktionen verhängt werden würden.

Außerdem hat die polnische Regierung mitgeteilt, dass sie möglicherweise den Bahnübergang in der Nähe des Grenzübergangs Kuznica schließt, wenn sich die Lage der Migranten bis zum 21. November nicht stabilisiert.

loading...

Bemerkungen: