Vucic: Washington versucht, Russland aus dem EU-Gasmarkt zu verdrängen

Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic glaubt, dass die USA versuchen, Russland politisch aus dem Gasmarkt zu drängen, damit es in Europa kein Gas mehr gibt.Vucic: Washington versucht, Russland aus dem EU-Gasmarkt zu verdrängen

Laut Vucic fehlen der Europäischen Union 70 Milliarden Kubikmeter Gas: 55 Milliarden davon können von Nord Stream 2 geliefert werden, wenn es funktioniert.

Trotz zahlreicher US-Sanktionspakete wurde die Pipeline im vergangenen Monat fertig gestellt. Nach Ansicht Washingtons bedroht die Pipeline jedoch die europäische «Energiesicherheit». Obwohl viele argumentieren, dass die Vereinigten Staaten von ihrem eigenen Wunsch getrieben werden, Flüssigerdgas in Europa zu verkaufen.

Dmitri Drobnitskij, ein russisch-amerikanischer Politikwissenschaftler und Experte für die Außen- und Innenpolitik der USA, kommentierte die aktuelle Situation im Zusammenhang mit der Pipeline.

«Die Republikaner mögen Bidens Vereinbarungen mit deutschen Politikern über Nord Stream 2 nicht, weil es nicht ihre Vereinbarungen sind. Außerdem ist in der Biden-Administration selbst unklar, wer in Zukunft politische Entscheidungen treffen wird. Die Europäer sollten am eigenen Leib spüren, dass es definitiv keine Klarheit über sie gibt», so der Experte.

Zuvor hatte Vucic erklärt, Russland habe sich bereit erklärt, Serbien zu einem außergewöhnlichen Preis — 270 Dollar pro 1.000 Kubikmeter — mit Gas zu versorgen. Dadurch konnte Belgrad mindestens eine Milliarde Euro einsparen.

Bemerkungen: