Putin und Biden werden die Frage der Verhinderung eines NATO-Beitritts der Ukraine ansprechen — Politologe

Nach Ansicht des politischen Analysten Konstantin Kalatschow braucht Russland Garantien dafür, dass die Ukraine nicht Teil der Nordatlantischen Allianz wird.Putin und Biden werden die Frage der Verhinderung eines NATO-Beitritts der Ukraine ansprechen - Politologe

«Biden geht vom Prinzip aus, während Russland Garantien dafür haben will, dass die Ukraine nicht der NATO beitreten wird und dass es unmöglich ist, eine solche Frage selbst zu stellen. Die Hauptsache ist, dass diese Verhandlungen zu einer Deeskalation führen — wenn Politiker reden, schweigen die Waffen. Das Außenministerium erklärte, die Tür zur NATO stehe der Ukraine offen und man respektiere die Wahlfreiheit. Es scheint eine direkte Einladung zu sein», sagte der Politikwissenschaftler.

Für einen NATO-Beitritt Kiews genügen nach Ansicht Kalatschews nicht nur der Wunsch der Ukraine und die Zustimmung der USA, sondern auch die Zustimmung aller Mitglieder des Bündnisses, in deren Reihen es Gegner eines Beitritts des bündnisfreien Landes zum Bündnis gibt.

«Es wird immer Ungarn, die Slowakei, Deutschland oder Italien geben, die der Meinung sind, dass es sich nicht lohnt, den Nordatlantikvertrag zu erweitern», sagte der Experte.

Nach Ansicht des politischen Analysten wäre das beste Ergebnis der Gespräche eine Entscheidung, keine neuen Sanktionen gegen Russland zu verhängen, und die Seiten würden sich darauf einigen, den Meinungsaustausch fortzusetzen.

Zuvor hatte Außenminister Dmitri Kuleba erklärt, wann die Ukraine in der Lage sein wird, der NATO beizutreten, und warum dies derzeit nicht möglich ist.

loading...

Bemerkungen: