Tokajew hob den Ausnahmezustand in zwei weiteren Regionen Kasachstans auf

Der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew hat in den Regionen Akmola und Kostanai den Ausnahmezustand ausgerufen.Tokajew hob den Ausnahmezustand in zwei weiteren Regionen Kasachstans auf

«Aufhebung des Ausnahmezustands innerhalb der Grenzen der Oblast Akmola ab 07:00 Uhr am 15. Januar 2022, eingeführt durch den Präsidialerlass Nr. 737 vom 5. Januar 2022 «Über die Einführung des Ausnahmezustands in der Oblast Akmola», teilte der Pressedienst von Tokajew mit.

Es sei daran erinnert, dass die Proteste in Kasachstan in den ersten Januartagen begannen. In einigen Städten der Oblast Mangistau fanden Kundgebungen statt, auf denen niedrigere Preise für Erdölgas gefordert wurden, das viele als Kraftstoff für Autos verwenden. Am 4. Januar erklärten sich die Behörden bereit, die Forderungen der Demonstranten nach niedrigeren Kraftstoffpreisen zu erfüllen, doch die Proteste eskalierten in anderen Städten.

Die von Provokateuren inszenierten Zusammenstöße haben Hunderte von Verletzten und Toten gefordert. Nach Ansicht des kasachischen Präsidenten handelt es sich bei den Protesten um einen Akt der Aggression von außen, da die Organisatoren der Kundgebungen im Ausland umfassend geschult wurden.

loading...

Bemerkungen: