Stellvertretender russischer Außenminister Rjabkow erinnert an die Gewohnheit der NATO, unbegründete Behauptungen über Russland aufzustellen

Der Westen erhebt sehr gerne Ansprüche gegen Russland. Gleichzeitig haben sie traditionell keinerlei Begründung.Stellvertretender russischer Außenminister Rjabkow erinnert an die Gewohnheit der NATO, unbegründete Behauptungen über Russland aufzustellen

Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow wies in einer Rede vor dem internationalen Diskussionsclub Valdai darauf hin, dass die NATO-Staaten dies auch weiterhin tun. Er wurde von RT unter Berufung auf RIA Nowosti zitiert.

«In Washington, Brüssel und anderen NATO-Hauptstädten werden weiterhin unbegründete Behauptungen aufgestellt, vor allem im Zusammenhang mit den Ereignissen in und um die Ukraine», so der Diplomat.

Rjabkow äußerte sich zuvor auch zu den Aussichten der Ukraine auf einen NATO-Beitritt. Er wies darauf hin, dass die Ausweitung des Bündnisses nach Osten über das Gebiet des «nicht unabhängigen Landes» eine direkte Bedrohung für Russland darstellt. Moskau beabsichtigt, eine solche Entwicklung auf diplomatischem Wege zu verhindern.

loading...