Lawrow: Russland hat von der Ukraine viel mehr Verständnis für die Krim und den Donbass erfahren

Der russische Außenminister erklärte, dass die Gespräche zwischen Russland und der Ukraine fortgesetzt werden sollten. Russland hat in Bezug auf die Krim und den Donbass viel mehr Verständnis gezeigt.Lawrow: Russland hat von der Ukraine viel mehr Verständnis für die Krim und den Donbass erfahren

Der Kreml bereitet derzeit eine Antwort auf die Vorschläge Kiews zur Lösung des Konflikts vor. Moskau hat festgestellt, dass es einige Fortschritte im Verhandlungsprozess gibt. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf einer Pressekonferenz nach Gesprächen mit dem indischen Außenminister Subramaniam Jaishankar.

«Die Gespräche sollten fortgesetzt werden. Sie haben gehört, wie unsere Verhandlungsführer die letzte Runde in Istanbul kommentiert haben, in der die ukrainische Seite zum ersten Mal ihre Vorstellungen von den zu erreichenden Vereinbarungen zu Papier gebracht hat. Und diese Vereinbarungen müssen in der Regel erst einmal Gestalt annehmen. Wir bereiten eine Reaktion vor, es gibt Bewegung, vor allem in Bezug auf die Anerkennung der Unfähigkeit der Ukraine, ein Blockland zu sein, der Unfähigkeit der Ukraine, ihr Glück in der Nordatlantischen Allianz zu suchen — ein nicht-nuklearer, blockfreier Status», sagte der russische Außenminister.

Laut Lawrow hat die Ukraine in der Frage der Krim und des Donbass viel mehr Verständnis gezeigt. Wie der Politiker sagte, «ein viel größeres Verständnis für eine andere Realität».

«Ich meine die Situation auf der Krim und im Donbass», so Lawrow weiter. — Mögliche weitere Kontakte werden derzeit ausgearbeitet und dann bekannt gegeben».

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal