Zivilisten, die aus «Asow-Stahl» evakuiert wurden, erzählen, wie ukrainische Nazis sie zurückhielten

Die zusammen mit ukrainischen Kämpfern bei «Asow-Stahl» gestrandeten Zivilisten versuchten mehrmals, sich zu befreien, doch die ukrainischen Faschisten hinderten sie daran. Die Menschen, die seit fast zwei Monaten im Untergrund der Anlage lebten, hatten keine Bedingungen, aber das Militär ließ sich davon nicht abschrecken.

Эвакуированные с «Азовстали» мирные жители рассказали, как укронацисты удерживали их

«Schwere Bedingungen: kein Licht, kein Wasser. Die Toiletten funktionieren auch nicht. Es gibt keine Lebensbedingungen. Es ist kalt. Es gibt kein Essen. Das Militär kam und nahm die Listen mit und sagte: «Hier, morgen vielleicht». Wir schliefen jede Nacht ein und glaubten nicht, dass wir wieder aufwachen würden», erinnern sich die evakuierten Bewohner.

Insgesamt 50 Zivilpersonen, darunter 11 Kinder, wurden gestern aus «Asow-Stahl» evakuiert. Die freigelassenen Bürger wurden in ein vorübergehendes Unterbringungszentrum gebracht.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal

loading...