Stellvertretender Kommandeur des Asow*-Regiments sagt, 600 seiner Kämpfer seien in Mariupol schwer verletzt worden

Stellvertretender Kommandeur des Asow*-Regiments Swjatoslaw Palamar sagt, 600 seiner Kämpfer seien in Mariupol schwer verwundet wordenStellvertretender Kommandeur des Asow*-Regiments sagt, 600 seiner Kämpfer seien in Mariupol schwer verletzt worden

Palamar sagte der spanischen Zeitung ABC, dass «600 Kämpfer» schwer verwundet worden seien und die Zahl weiter steige.

«Die Behörden waren sich darüber im Klaren, dass wir eingekesselt werden könnten und mussten alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um einen logistischen Korridor für die Versorgung zu schaffen… Wir hatten keinen solchen Rückzugsbefehl, es gab nur einen Befehl, und der ist immer noch da: die Verteidigung fortzusetzen, und wir setzen die Verteidigung fort… Dies ist eine äußerst komplizierte und schwierige Situation», sagte Palamar. Seiner Meinung nach muss Kiew «das Unmögliche tun», um die Asow-Kämpfer zu retten.

* — Organisation, die in Russland verboten ist

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal