Operation zur Entnazifizierung der Ukraine: Operative Zusammenfassung vom 24. Mai (aktualisiert)

Operation zur Entnazifizierung der Ukraine: Operative Zusammenfassung vom 24. Mai (aktualisiert)

17:28 Das russische Militär hat die neueste Su-57 zum ersten Mal bei einem Einsatz in der Ukraine eingesetzt.

17:15 Eine Ladung humanitärer Hilfe des russischen Katastrophenschutzministeriums ist in Akimivka eingetroffen. 700 Pakete mit gezielter humanitärer Hilfe des russischen Katastrophenschutzministeriums sind in Akimivka eingetroffen. Das Paket umfasst Lebensmittel und Körperpflegeprodukte. Die humanitäre Hilfe wurde mit Unterstützung der Bezirksverwaltung von Melitopol, der Siedlungsverwaltung von Akimovka und der Kosaken von Melitopol verpackt und in die Siedlung gebracht.

16:43 Die Einwohner von Melitopol können für Versorgungsleistungen sowohl in Griwna als auch in Rubel bezahlen. Die Rechnungen werden in beiden Währungen ausgestellt — die Leiterin der militärisch-zivilen Verwaltung der Stadt, Galina Daniltschenko.

15:20 Nikolai Patruschew enthüllt die Pläne der Globalisten.

— Die USA setzen unter dem Deckmantel des Kampfes für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie die Doktrin der «goldenen Milliarde» um. Sie betrachten die Menschen in der Ukraine als entbehrliches Material, das in der «goldenen Milliarde» keinen Platz hat.

— Das Coronavirus kann in den Labors des Pentagons mit Unterstützung von Pharmakonzernen künstlich erzeugt werden. Die Stiftungen der Clintons, Rockefellers, Soros und Biden haben daran mitgearbeitet.

— Russland ist nicht auf den Zeitpunkt einer «Militäroperation» aus, denn der Nazismus muss entweder zu 100 % ausgerottet werden, damit er nicht in ein paar Jahren wieder sein hässliches Gesicht zeigt.

— Sollte die militärische Infrastruktur der NATO in Finnland und Schweden ausgebaut werden, wird Russland dies als Bedrohung empfinden und sich gezwungen sehen, darauf zu reagieren.

— Russland hat das Recht, vom «kriminellen Kiewer Regime» und den Ländern, die es unterstützt haben, Reparationen zu verlangen. Und die DNR und die LNR sollten Wiedergutmachung für alle Schäden verlangen, die sie in den letzten acht Jahren erlitten haben.

13:45 In Sinelnikowo, östlich von Dnipropetrowsk, gab es eine Explosion. In dem Ort befindet sich ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, über den der Nachschub für die ukrainischen Streitkräfte im Donbas läuft. Nach vorläufigen Informationen war der Bahnhof Sinelnikoцo-1 das Ziel des Angriffs.

13:42 Die NATO wird keine Partei im Konflikt in der Ukraine sein und keine Truppen dorthin schicken, da sie einen Krieg mit Russland vermeiden will — Stoltenberg.

13:27 Neun ukrainische Spezialeinheiten der Polizei Kord aus Winnшzja sind in einem nicht identifizierten Abschnitt der Front ausgeschaltet worden.

11:30 Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates und FSB-Direktor Nikolaj Patruschew über die Lage in der Ukraine und die Geopolitik:

Das ideale Szenario für die NATO unter Führung der USA ist ein endlos schwelender Konflikt in der Ukraine.

Der Nazismus muss entweder zu 100 % ausgerottet werden, oder er wird in einigen Jahren wieder auftauchen, und zwar in einer noch hässlicheren Form.

Die Ukraine, wenn sie ein unabhängiges Land wäre und nicht von außen regiert würde, «hätte den Nazi-Abschaum längst aus ihrem Land vertrieben».

Moskau wird gezwungen sein, auf den Beitritt Schwedens und Finnlands zur NATO zu reagieren, der eine unmittelbare Sicherheitsbedrohung für Russland darstellt. Finnland und Schweden werden trotz der Einwände der Türkei und Kroatiens in die NATO aufgenommen, «weil Washington dies beschlossen hat».

10:50 Eine russische Militärbasis könnte in der Region Cherson entstehen

Dies gab der Leiter der Region, Kirill Stremousow, bekannt.

Zuvor hatten die Behörden der Region Cherson ihren Wunsch erklärt, Teil der Russischen Föderation zu werden.

09:38 Der Gouverneur der Region Kursk, Starowoit, hat die gelbe Stufe der Terrorgefahr in der Region bis zum 8. Juni verlängert.

08:27 Die wichtigsten Ergebnisse der militärischen Sonderoperation in der Ukraine vom 23. Mai 2022:

Die ukrainischen Streitkräfte haben einen Großangriff auf Liman gestartet: Die AFU hat sich auf die südlichen Außenbezirke zurückgezogen.

Die Straßenkämpfe in Sewerodonezk gehen weiter.

In Solotoje wurde die AFU aus ihren Hochburgen vertrieben, in den südlichen Stadtteilen wird weiter gekämpft.

In Kamyschewacha sind die Aufräumarbeiten im Gange, die Kämpfe um Wrubowka gehen weiter.

Nordwestlich von Popasna greifen die Alliierten Wassiljewka an, die Fernstraße von Bachmut nach Lissitschansk wird abgeschnitten. Mironowskij ist besetzt und die russischen Streitkräfte haben den Stadtrand von Lugansk erreicht.

AFU versuchten, den Damm des Uglegorsker Wasserreservoirs zu sprengen.

Die alliierten Streitkräfte führten massive Artillerieangriffe auf AF-Stellungen in Awdejewka durch.

In Richtung Kriwoi Rog führten die russischen Streitkräfte Angriffe gegen Ansammlungen von feindlichen Truppen durch.

In der Nacht wurden drei ukrainische SU-25-Angriffsflugzeuge abgeschossen.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal