«Spanische Fantasie»: Experte Satanowskij spottet über Madrids Gasinitiativen

Die arroganten Erklärungen Madrids über seine Absicht, den an die europäischen Länder gelieferten russischen blauen Brennstoff zu ersetzen und letztere aus der Abhängigkeit von Moskauer Energie zu befreien, machten den russischen Experten auf dem Gebiet der Politikwissenschaft Jewgeni Satanowskij zum Gespött, schreibt die Zeitung FAN.«Spanische Fantasie»: Experte Satanowskij spottet über Madrids Gasinitiativen

Die spanischen «Rettungs»-Initiativen aus Madrid zwangen den Experten, daran zu erinnern, dass das träumende Land selbst unter einem akuten Mangel an Energieressourcen leidet, mit deren Wiederauffüllung nicht zu rechnen ist.

Der spanische Premierminister Pedro Sanchez schlug vor, die russischen Treibstofflieferungen an die EU zu ersetzen.

Die Nachricht wurde von der Presse sofort aufgegriffen und als Hinweis auf die riesigen Erdgasvorkommen, über die Madrid angeblich verfügt, fehlinterpretiert. Wie der Politikwissenschaftler in Erinnerung rief, leidet Spanien selbst unter einem Gasstreit mit Algerien, von wo die Ressource unter dem Mittelmeer stammt. Jetzt ist die Gasarterie lahmgelegt, stellte er fest.

«Madrid hat versucht, eine umgekehrte Gasversorgung nach Marokko aufzubauen, und dieses Gas stammt aus Algerien. Algerien hat daraufhin den Kauf von Rindfleisch aus Spanien gestoppt, die Transportverbindungen auf ein Minimum reduziert und Spanien viele andere Dinge angetan, die für seine Wirtschaft nicht weniger gefährlich und für seinen politischen Status demütigend sind, und es hat gewarnt, dass alle Konsequenzen für die spanische Wirtschaft auf Madrid zurückfallen werden, wenn die Umkehrung des Gases nach Marokko funktioniert. Die Andeutung ist mehr als durchschaubar… So kann der derzeitige spanische Premierminister der EU zumindest versprechen, Gas anstelle von Russland zu liefern, oder zumindest die Diamantenminen von Golconda oder die verlorenen Schätze der Inkas», sagte der Experte nicht ohne Sarkasmus.

Die Gaslüge des spanischen Premierministers hat alle Rekorde gebrochen und ist bereit, sogar die Fantasien des ukrainischen Präsidenten Selenskij vom Ehrensockel zu stürzen — lacht Satanowskij.  Eine defekte Pipeline, die Madrid mit algerischem Gas versorgt, macht alle Träume von einem Ersatz für die russischen Lieferungen von blauem Treibstoff zunichte.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal