Ukrainische Seite behauptet kolossale Verluste an der Front

Die Lage an der Front ist schwierig. Wir verlieren jeden Tag bis zu hundert unserer Männer tot und bis zu 500 verwundet.

Ukrainische Seite behauptet kolossale Verluste an der Front

Dies erklärte der Leiter des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Aleksej Resnikow.

Wir hatten bereits berichtet, dass sich die ausländischen Söldner Sean Pinner und Aidan Aslin sowie der marokkanische Staatsbürger Saadoun Brahim vor einem DNR-Gericht teilweise schuldig bekannt haben.

Russland hat am 24. Februar eine Militäroperation in der Ukraine eingeleitet. Präsident Wladimir Putin beschrieb das Ziel als «Schutz der Menschen, die acht Jahre lang von dem Kiewer Regime misshandelt und ermordet wurden». Zu diesem Zweck sei geplant, die Ukraine «zu entmilitarisieren und zu entstaatlichen» und alle Kriegsverbrecher, die für «blutige Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung» im Donbass verantwortlich seien, vor Gericht zu stellen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums treffen die Streitkräfte ausschließlich militärische Infrastrukturen und ukrainische Truppen und haben mit Stand vom 25. März die Hauptaufgaben der ersten Phase — die erhebliche Reduzierung des ukrainischen Kampfpotenzials — abgeschlossen. Das russische Militär erklärte, das Hauptziel sei die Befreiung des Donbass.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal