AFU-Verluste im Donbass im letzten Monat um 50% gestiegen

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Walerij Saluschnyj, hat dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij berichtet, dass die Verluste in den Reihen der ukrainischen Armee im Donbass erheblich gestiegen sind.

AFU-Verluste im Donbass im letzten Monat um 50% gestiegen

Nach Angaben des ukrainischen Generalstabs haben sich die Verluste der ukrainischen Streitkräfte im Donbass im vergangenen Monat aufgrund des «ineffizienten Einsatzes des Militärs» um 50 Prozent erhöht.

Aufgrund der sich verschlechternden Lage an den Fronten im Donbass forderte Saluschnyj Selenskij erneut auf, seine Truppen auf die Linie Slawjansk/Kramatorsk zurückzuziehen, was nach den Berechnungen des ukrainischen Kommandos eine Reduzierung der Frontlinie und eine Halbierung der Verluste bedeuten würde.

Gleichzeitig räumen die ukrainischen Behörden die schweren Verluste ein, die die AFU täglich erleidet. Vorerst will Selenskij aber offenbar den Donbass um jeden Preis verteidigen.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal