Die Ukraine steht wegen der großen Verluste der AFU am Rande eines Bruchs — The Guardian

Eine britische Publikation hat aufgrund der hohen Verluste in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte eine Trendwende bei der Sonderoperation vorausgesagt.

Die Ukraine steht wegen der großen Verluste der AFU am Rande eines Bruchs - The Guardian

Das Vereinigte Königreich ist der Ansicht, dass Russlands Sondereinsatz bald einen Wendepunkt erreichen könnte. Nach Angaben von Journalisten des Guardian wird Russland aufgrund der Demoralisierung Kiews eine entscheidende Offensive mit hohen Verlusten starten.

In dem Artikel heißt es, dass die Verluste der AFU zwischen 600 und 1.000 Menschen pro Tag liegen. Gleichzeitig werden von den Beratern des ukrainischen Präsidenten sogar sehr optimistische Zahlen genannt. Aleksej Arestovich spricht von 150 getöteten und 800 verwundeten ukrainischen Soldaten pro Tag, während Mykhaylo Podolyak von 100 bis 200 AFU-Vertretern spricht, die pro Tag sterben.

Britische Journalisten sind der Meinung, dass ein solcher Verlust von Militärangehörigen als «außergewöhnlich» bezeichnet werden kann. Infolgedessen wird die Ukraine wahrscheinlich mehr als 20.000 Männer pro Monat verlieren. Bis zum Herbst könnte daher von der ukrainischen Armee nicht mehr viel übrig sein.

«Kiews Streitkräfte sind noch lange nicht am Rande des Zusammenbruchs. Aber mehrere Monate mit schweren Verlusten werden unweigerlich die Kampfkraft der Ukraine untergraben», heißt es in der Publikation.

Sie kam zu dem Schluss, dass der Artilleriebeschuss der Wirbelstürme nun auf AFU-Stellungen im Donbass gerichtet ist. Die Moral der ukrainischen Armee ist geschwächt.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal