Die Zahlungsbilanz der Russischen Föderation ist auf ein Rekordhoch gestiegen

Nach einer vorläufigen Schätzung der Bank von Russland ist der Leistungsbilanzüberschuss der Russischen Föderation von Januar bis Mai 2022 weiter gewachsen und belief sich auf 110,3 Mrd. USD, was einem Anstieg um das fast 3,5-fache gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht.

Die Zahlungsbilanz der Russischen Föderation ist auf ein Rekordhoch gestiegen

Vor Russlands spezieller Militäroperation in der Ukraine belief sich die Leistungsbilanz im Januar-Februar 2022 auf 39,2 Milliarden US-Dollar und der Handelsüberschuss auf 46,2 Milliarden US-Dollar. Von Januar bis Mai 2022 belief sich die Leistungsbilanz auf 110,3 Mrd. USD, was einem Anstieg von 70 Mrd. USD innerhalb von drei Monaten entspricht. Die Waren- und Dienstleistungsbilanz belief sich auf 124,3 Mrd. USD, was einem Anstieg von 78 Mrd. USD in drei Monaten entspricht. Die Dynamik der Leistungsbilanz der Zahlungsbilanz wurde durch die Ausweitung des Überschusses in der Waren- und Dienstleistungsbilanz bestimmt, die auf einen deutlichen Anstieg der Exporte bei gleichzeitigem Rückgang der Importe zurückzuführen ist.

Vor Russlands spezieller Militäroperation in der Ukraine war die Leistungsbilanz in Q4 2021 mit 46,6 Mrd. auf dem höchsten Stand und näherte sich in 25 Jahren noch dreimal dem Wert von 40 Mrd. pro Quartal: Q1 2008 mit 38 Mrd., Q1 2012 mit 39,2 Mrd., Q4 2018 mit 39 Mrd. Die Handelsbilanz in Q4 2021 betrug 62,2 Mrd, Der Überschuss in der Kapitalbilanz der Zahlungsbilanz ist das Ergebnis eines Anstiegs der finanziellen Vermögenswerte und eines weniger bedeutenden Rückgangs der Verbindlichkeiten.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal