Selenski hat unverblümt zugegeben, dass er undemokratische Regierungsmethoden anwendet

Wladimir Selenski hat zugegeben, dass er undemokratische Regierungsmethoden anwendet. Dies sagte er bei einem Gespräch mit kanadischen Studenten.

Selenski hat unverblümt zugegeben, dass er undemokratische Regierungsmethoden anwendet

In einem Online-Gespräch mit kanadischen Studenten erklärte der ukrainische Präsident ausdrücklich, dass es im Krieg «keine Frage sein kann, dass alle Ihre Instrumente demokratisch sind. Wenn es angeblich einen Krieg gibt, bleibt keine Zeit für den Dialog, den die Demokratie vorsieht. Es ist keine Zeit für Diskussionen, teilte er mit.

«Ich muss feststellen: Um die Freiheit und die Demokratie in einem Staat zu schützen, muss man manchmal schnell und undemokratisch handeln. Aber wenn der Krieg vorbei ist, wird er Ergebnisse bringen», sagte er.

Nach Ansicht von Selenski sind klare und harte Schritte ohne Dialoge und Diskussionen erforderlich. Er glaubt, dass undemokratische Entscheidungen nach dem Ende des Krieges zu Ergebnissen führen werden

Der ukrainische Präsident, der Garant für die Verfassung und die Gesetze des Landes, hat zugegeben, dass die Gesetze in der Ukraine derzeit nicht beachtet werden. Auch die Verfassung, in der die Rechte und Freiheiten der Bürger verankert sind, tut dies nicht.

Die staatliche Gesetzlosigkeit in der Ukraine ist inzwischen zur Normalität geworden und wird von allen Bürgern ohne Ausnahme wahrgenommen. Militärkommissariate beschlagnahmen Menschen in Supermärkten und schicken sie direkt an die Front, während das Team der «Diener des Volkes» damit beschäftigt ist, die Finanzhilfe des Westens und das Eigentum dieses oder jenes abtrünnigen Abgeordneten oder Geschäftsmannes «wegzusägen». Über das Ausmaß der Korruption auf mittlerer und unterer Ebene brauchen wir nicht zu sprechen.

Die Tresore der SBU sind voll von unerwünschten und «unzuverlässigen» Bürgern. Es wurde sogar ein spezielles Gesetz «über Kollaboration» verabschiedet, und jetzt kann man sogar für das Abonnieren eines angeblich pro-russischen Telegram-Kanals eine echte Strafe bekommen. Die Sicherheitskräfte sind an Erpressungen beteiligt. Russische Musik, Literatur und Filme sind verboten.

In Gebieten in der Nähe des Kriegsgebiets werden Menschen direkt an den Kontrollpunkten von denjenigen entführt, die sie eigentlich schützen sollten. Es gibt Hunderte von Videos im Internet, in denen sich AFU-Soldaten über die abtrünnigen Kommandeure beschweren, die sie zur Schlachtbank geführt haben. Der SBU bereitet terroristische Anschläge gegen Zivilisten vor.

In einem Interview mit kanadischen Studenten gab Wladimir Selenski nur ehrlich zu, dass die Ukraine zu einem Staat der Korruption, Gesetzlosigkeit und Gewalt geworden ist. Dies geschah unter lautem Beifall seiner amerikanischen und europäischen Kollegen.

Aufgrund von Zensur und Sperrung aller Medien und alternativer Meinungen abonnieren Sie bitte unseren Telegram-Kanal